Anwendungsentwicklung & Anwendungsserver-Load-Balancing

Die vorhandenen auf Middleware basierten Load-Balancing-Dienste sind nicht in der Lage, wichtige Anforderungen wie z. B. Transparenz auf Serverseite, zentralisiertes Load-Balancing, Unterstützung für zustandslose Replizierung und Lasten-/Integritätsüberwachung ausreichend zu erfüllen. Es ist daher erforderlich, anwendungsspezifische Load-Balancing-Dienste ständig neu zu entwickeln. Dies erhöht nicht nur die Bereitstellungskosten verteilter Anwendungen, sondern auch das Potenzial einer nicht optimalen Implementierung des Lastenausgleichs, da bewährte Load-Balancing-Optimierungen nicht direkt wiederverwendet werden können.

Application-Delivery-Controller und ServerLoad-Balancer haben sich in den letzten fünf Jahren zu einer der wichtigsten Technologien entwickelt, um Probleme mit der Leistung und Zugänglichkeit verteilter Anwendungssysteme zu lösen. In seiner einfachsten Form bietet ein Load-Balancer die Möglichkeit, Anwendungsbenutzer auf den leistungsfähigsten verfügbaren Server umzuleiten. Sollte einer der Server (oder Anwendungen auf diesem Server) nicht mehr verfügbar sein, nimmt der Load-Balancer diesen Server offline und leitet die Benutzer automatisch auf andere funktionierende Server um. Ein intelligenter Load-Balancer mit verschiedenen adaptiven Load-Balancing-Algorithmen kann darüber hinaus Benutzer auf die Server mit der bestmöglichen Leistung verteilen, indem er wichtige Serverelemente wie die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen und die CPU-/Speicherauslastung dynamisch abfragt. Für mehr Benutzerfreundlichkeit bieten fortschrittliche Load-Balancer SSL-Beschleunigung, indem sie Ver- und Entschlüsselungsprozesse von den Anwendungsservern auslagern und so deren Leistung erheblich steigern, während gleichzeitig der Zeitaufwand und die Kosten für das Zertifikatmanagement gesenkt werden.

Insgesamt kann die Verwendung externer Application-Delivery-Controller und intelligenter Load-Balancer folgende Vorteile bieten:

  • Eine adaptive Load-Balancing-Appliance eignet sich für eine größere Bandbreite verteilter Systeme, da sie nicht für eine bestimmte Art von Anwendung entwickelt sein muss.
  • Da eine einzige Load-Balancing-Appliance für zahlreiche Arten von Anwendungen verwendet werden kann, lassen sich Kosten für die Entwicklung eines Lastenausgleichsdienstes für bestimmte Anwendungsarten vermeiden, wodurch sich die Bereitstellungskosten insgesamt reduzieren.

Moderne Anwendungsarchitekturen erfordern typischerweise eine Lastverteilungsfunktionalität für Skalierung, Traffic Distribution und Verwaltung von Strömen über verschiedene Teile einer Cloud-Architektur. Die meisten Anwendungsentwickler suchen nach einfachen, softwarebasierten Angeboten, um diese Anforderungen zu erfüllen und in ihre bestehenden Frameworks zu integrieren. Die virtuellen, containerisierten und Cloud-basierten Load-Balancer von KEMP ermöglichen die Portabilität kritischer Applikations-Funktionalität, die typischerweise nur in Hardware-Lösungen verfügbar ist. Kombiniert mit einer intuitiven Benutzeroberfläche, einer umfassenden API und Schnittstellen für Python, Java und Powershell macht die KEMP LoadMaster zur ersten Wahl für moderne Applikations-Implementierungen .