IPv6-Lastenausgleich

KEMP LoadMaster Load Balancers sind IPv6-fähig

Der 6. Juni 2012 war der international IPv6-Tag, und dieses Ereignis war bedeutend, da es den Bedarf von Unternehmen und Organisationen weltweit anerkannte, einen Plan zur Handhabung des erforderlichen Einsatzes von IPv6 parat zu haben. Der Bedarf einer effektiven IPv6-Übergangsrichtlinie ist sehr wichtig, es wird jedoch anerkannt, dass viele IT-Abteilungen echte Mühe mit der Erstellung einer funktionierenden Strategie haben, die das Risiko von Unterbrechungen während der Migrationsstrategie mindert. Die gute Nachricht ist, dass KEMP Technologies bekanntgegeben haben, dass bei den KEMP LoadMaster-Load Balancers alles zur Unterstützung einer Kombination von IPv4- und IPv6-Protokollen vorbereitet ist.

Warum nicht einfach weiterhin das Universal Internet Protocol Version 4 (IPv4) verwenden?

Es gibt zwei überwältigende Gründe dafür, dass dies keine Option ist. Erstens erreicht die Anzahl der IPv4-Adressen schnell ihren Sättigungspunkt. Zweitens verwenden alle neuen IP-Geräte, vom Smartphone über Unterhaltungssysteme für zu Hause bis zu Navigationssystemen für Autos das IPv6-Protokoll, sodass auch die Systeme, auf die diese Geräte zugreifen, IPv6 unterstützen müssen. Das IPv6-Protokoll bietet einen wesentlich größeren Adressraum als IPv4, mehr Zuverlässigkeit und bessere Sicherheitsfunktionen. Es gibt also wirklich keine Wahl, Unternehmen müssen absolut sicherstellen, dass ihre Ressourcen über IPv6 Benutzern und M2M-Anwendungen zur Verfügung stehen, oder sie riskieren, ihre internen und externen Benutzer von den Anwendungen zu trennen, auf die sie zugreifen müssen.

„Wir verstehen, dass in internen Tests mancher Hersteller Performanceeinbußen von bis zu 50 % beobachtet wurden“, sagt Steve Broadhead, Gründer von Broadhead Technologies Die Herausforderung der Migration meistern

Die Herausforderung besteht darin, eine nahtlose Migration zu ermöglichen, anstatt einen kopflosen Wechsel durchzuführen, weil die geeigneten Load Balancers zu spät eintreffen. KEMP Technologies scheint diesen Bedarf durchaus verstanden und erfüllt zu haben, denn sie bieten bereits eine voll funktionsfähige Lösung an. Sehen wir einmal, was Stephen Broadhead, Gründer und Leiter von Broadhead Technologies, dazu zu sagen hat.

Da KEMP Technologies Unterstützung für IPv6 anbietet, scheint es die großen potenziellen Probleme um IPv6 voll und ganz verstanden zu haben, und so hat es seine neue Firmware so entwickelt, dass das Risiko einer Performancelücke vermieden wird, die Netzwerkebene auf Prozessorkernebene aber optimiert wird.

So weit, so gut vom Kopf der anerkannten Broadband Testing-Einheit, einem unabhängigen Testlabor. Das Spirent Test-Center, das eine Mischung aus IPv4- und IPv6-Datenverkehr erzeugt, um Load Balancers unter voller Auslastung zu testen, hat dazu noch mehr zu sagen.

Lesen Sie den vollständigen Testbericht zu KEMP und IPv6-Lastenausgleich hier: http://www.kemptechnologies.com/fileadmin/templates/pdf/BBT_-_Kemp_LM-36...

Welche weiteren Vorteile waren im Testlabor mit KEMP Technologies LoadMasters zu beobachten?

  • Die Fähigkeit der KEMP LoadMasters, komplexe Layer-7-Vorgänge bei der Bearbeitung von IPv6-Datenverkehr ohne Probleme zu bearbeiten. Von zentraler Bedeutung für die nahtlose Migration von IPv4 zu IPv6.
  • Mit einem Layer-4-Datenverkehr von 3,4 GBit/s und einem Layer-7-Durchsatz von 2,9 GBit/s auf 8 Gigabit-Ethernet-Ports und üppigen 5.000 SSL-Transaktionen pro Sekunde waren KEMP LoadMasters der Aufgabe mehr als gewachsen.

Fazit: KEMP ist bereit für den IPv6-Lastenausgleich

Wenn Sie für die obligatorische Migration Ihrer Organisation zur Implementierung von Load Balancers verantwortlich sind, die IPv6-Datenverkehr unterstützen, sollte Ihnen dieser Artikel das Atmen ein wenig erleichtern. KEMP Technologies und die LoadMaster-Produkte sind bekannt für ihre Lastenausgleichsoptimierung, die hohe SSL-Verarbeitungsleistung und die hohe Verfügbarkeit. Effektive Komprimierung, sehr effektives Caching und Komprimierungsfunktionen sind ebenfalls wichtige Merkmale der KEMP LoadMaster-Produktreihe. «Für KEMP LoadMasters sind keine IT-Abteilung zum Verständnis der neuen Fähigkeiten und Tricks bei der Bearbeitung von IPv6-Datenverkehr gemischt mit IPv4-Datenverkehr nötig. Sie tun einfach, was man von ihnen verlangt, und bearbeiten die verschiedenen Nutzdaten nahtlos und effektiv.

Das bedeutet, dass Sie sich bei der Planung Ihres IPv4-zu-IPv6-Übergangs mit dem Wissen an KEMP Technologies Load Balancers halten können, dass sie der Aufgabe mehr als gewachsen sind.